Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

Sie können unter der Homepage des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport die ausführliche Pressemitteilung abrufen, die heute zum weiteren Vorgehen veröffentlicht wurde. Sicherlich werden damit schon viele anstehende Fragen auf Anhieb geklärt werden können.

Sie erhalten an dieser Stelle einen kurzen Überblick über die weiteren Maßnahmen und Planungen, die aber in der Mehrzahl jetzt erst vor Ort in der Schule vorgenommen werden.

Ab 4. Mai 2020 werden die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 10 (Abschlussklassen) sowie die Jahrgangsstufe 9 (zukünftige Abschlussklassen) wieder in Präsenzform in der Schule unterrichtet. Die detaillierte Ausgestaltung wird aber jetzt erst erarbeitet und kann erst im Laufe der kommenden Woche bekanntgegeben werden. Es steht aber fest, dass die Abschlussklassen (Jahrgang 10) lediglich in den Prüfungsfächern Deutsch, Mathematik und Englisch Unterricht erhalten zwecks Prüfungsvorbereitung. Zu den Prüfungen selbst wird es auch noch weitere Informationen geben.

Für die Jahrgangsstufe 9 wird der Schwerpunkt auf den gesamten Kernfächern liegen (Nebenfächer bleiben in der Präsenz außen vor.).

Alle übrigen Jahrgangsstufen werden nach wie vor per Fernunterricht („Homeschooling“) –wie bisher- Aufgaben und Lösungen erhalten.

 

Hinweis in Bezug auf die „Notbetreuung“:

 Ab 27. April 2020 wird die Notbetreuung auf die Klassenstufe 7 ausgeweitet. Darauf Anspruch haben zukünftig Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Beide Eltern bzw. Erziehungsberechtigte bzw. der oder die Alleinerziehende sind in der „kritischen Infrastruktur“ tätig ist oder
  • beide Erziehungsberechtigte bzw. der oder die Alleinerziehende hat einen außerhalb der eigenen Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz und gilt für den Arbeitgeber als „unabkömmlich“.
  • Gerade dieser neue Aspekt muss aber den folgenden Passus in gleicher Weise berücksichtigen (Zitat aus der Pressemitteilung auf der Homepage des KM):
  • „…Erweiterung deshalb nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. So müssten die Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.“

Ich bitte Sie, liebe Erziehungsberechtigte bzw. liebe Eltern, dass Sie die Vorgaben genau prüfen und der Schule bis Freitag, den 24. April 2020, eine Rückmeldung (am besten per Email) über die Adresse des Sekretariats geben, ob Sie eine Notfallbetreuung benötigen. Dies ist zur weiteren Planung für die Schule unerlässlich. Vielen Dank für Ihre Kooperation.

 

Ihr Schulleiter und das Kollegium

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen