Kompetenzanalyse Profil AC

Die berufliche Orientierung stellt junge Menschen vor eine herausfordernde und zukunftsbestimmende Aufgabe, die sie im Regelfall weder alleine noch in kurzer Zeit bewältigen können. Sie brauchen fortlaufende Angebote, die ihnen eine Auseinandersetzung mit dieser Aufgabe ermöglichen und Personen, die sie in diesem Prozess begleiten.
Die Bausteine des berufsorientierten Lernens (Kompetenzanalyse, Berufs- und Studieninteressenfragebogen, Anforderungsprofile, u.a.) greifen ineinander und können den Berufswahlprozess von Schülerinnen und Schülern bereichern und individuell unterstützen.
Jeder Schwerpunktbereich kann einzeln oder in Kombination mit anderen Schwerpunktbereichen z.B. im Unterricht oder bei der individuellen Förderung von einzelnen Jugendlichen aufgegriffen werden. Ziel ist, im Laufe des Berufsorientierungsprozesses die persönlichen Kompetenzen und Interessen mit Anforderungen so in Einklang zu bringen, dass berufliche Perspektiven sichtbar werden. Die Lernangebote dienen dazu, den Prozess der Auseinandersetzung und Weiterentwicklung in einem oder in mehreren Schwerpunktbereichen zu unterstützen.
Bei der Kompetenzanalyse Profil AC erhalten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte eine differenzierte Grundlage zur berufsorientierten individuellen Förderung. Die Schülerinnen und Schüler bekommen Rückmeldung in bis zu 22 berufsrelevanten Kompetenzmerkmalen. Zusammen  mit ihrer eigenen Einschätzung erhalten die Jugendlichen einen detaillierten Blick über ihr Können.

Interessen
Berufs- und Studieninteressenfragebögen erfassen, an welchen Berufsfeldern die Schülerinnen und Schüler das größte Interesse haben. Diese können ihr Ergebnis nutzen, um sich gezielt über Berufe bzw. Berufsgruppen zu informieren und um zu sehen, inwieweit sie Kompetenzen für diese Berufsgruppen/Berufe mitbringen.

 

Anforderungen

Schülerinnen und Schüler können ihr persönliches Kompetenzprofil mit Anforderungsprofilen von 28 Berufsgruppen, 27 Studienberufsgruppen und 130 Berufsbildern vergleichen. Sie erhalten so eine Vorstellung, in welchen beruflichen Sparten ihre Kompetenzen gefragt sind. Sie sehen auch die Vielfalt der Berufe, die ihnen offen steht.

 

Lernen

Über Lernangebote können Lehrkräfte ihren Schülerinnen und Schülern vielfältige Möglichkeiten bieten, ihre Kompetenzen und Interessen weiter auszubauen und ihre Lernschritte und Ziele zu reflektieren. In Ziel- und Lernvereinbarungen wird festgehalten, an welchen Kompetenzen die Schülerin/der Schüler arbeitet und wer sie/ihn unterstützt.

 

Ablauf der Kompetenzanalyse:

In der Modulwoche nach den Herbstferien findet teilweise in Kleingruppen und Gesamtklassen der Klassenstufe 8 die AC Kompetenzanalyse statt. Verschiedene Aufgaben im Team und alleine werden gelöst. Des Weiteren gibt es computergestützte Tests für Konzentration, Berufsinteressen und kognitive Leistungen. Jeder Schüler bekommt in einem persönlichen Rückmeldegespräch die Resultate mitgeteilt, mit Empfehlungen zur Optimierung von Kompetenzen.
Im 2. Halbjahr werden in Neigungsgruppen, die alle durchlaufen, Kompetenzen vertieft, bzw. ausgebaut.

 

Links:

Kompetenzanalyse Profil AC