Schul- & Hausordnung der Realschule am Eichberg

Die Schulkonferenz der Realschule Pfullendorf verabschiedete am 19.05.2015 die hier vorliegende Form einer Schul- & Hausordnung. Sie soll ein Instrument sein, das der ständigen Überprüfung durch die am Schulleben beteiligter Personen unterliegt. Die hier dargestellten Regelungen sollen bewährte Vereinbarungen wie beispielsweise unseren Verhaltenskodex wo erforderlich ergänzen und/ oder präzisieren, um trotz schnellebiger Veränderungen der Realität unserer Schülerschaft adäquat handlungsfähig zu sein. Die Grafik zeigt, dass nur durch hierarchische „Verzahnung“ mit weiteren Ordnungsinstanzen ein schlüssiges Bild gelebter Schulpraxis gezeichnet werden kann.

 

Schulalltag gemeinsam gestalten

Unser Verhaltenskodex ist keine Empfehlung sondern verpflichtend!
Im Schulalltag verhalten sich also alle so, dass weder Personen oder Sachwerte gefährdet werden oder zu Schaden kommen, noch der geregelte Ablauf des Schulbetriebes gestört wird. Dies setzt voraus, dass die Schüler den Anweisungen der Lehrkräfte Folge leisten. Verschmutzungen und Beschädigungen sollen unbedingt vermieden werden. Wird dagegen verstoßen, so haftet der Verursacher.

  • Jeder Schüler ist für Sauberkeit und Ordnung mitverantwortlich.
  • Kaugummikauen ist während des gesamten Schultages nicht erlaubt.
  • Sitzen auf Geländern, Treppen, Fensterbänken und Heizkörpern ist aus Sicherheitsgründen (auch Feuerschutz) nicht gestattet.
  • Sportgeräte wie z.B. Inline-Skates, City-Roller, Longboards usw. sind keine zugelassenen Verkehrsmittel. Das Fahren mit Sportgeräten ist auf dem Schulgelände nicht erlaubt.
  • Der Klassenlehrer regelt den Ordnungsdienst in der Klasse: Aufräumen und Tafeldienst zum Ende jeder Stunde. Endet ein Schultag, wird der Raum ordentlich verlassen: Fenster schließen, Jalousien hochdrehen, aufräumen, Abfälle beseitigen, aufstuhlen, Licht löschen und Klassenzimmer abschließen.

 

Pausenregelung

  • Den Anweisungen der Pausenaufsichtshelfer ist Folge zu leisten.
  • Große Pausen sind auch Pausen für die Lehrer. Die individuellen Sprechzeiten der Lehrer werden am Anfang eines jeden Schuljahres per Elternbrief ausgegeben. Bei wichtigen Anliegen erscheinen die SuS ohne Begleitung und wenn möglich in der 2. Pause am Lehrerzimmer.
  • Um in den Pausen Schulobst für unsere SuS kostenlos anbieten zu können, ist hoher finanzieller und organisatorischer Aufwand nötig. Das Herumwerfen oder Spielen mit Schulobst ist verwerflich und selbstverständlich verboten.
  • Mit dem ersten Läuten zur Stunde begeben sich die SuS zum Unterrichtsraum, gehen zur Toilette oder füllen ihre Trinkflaschen auf, so dass der Unterrichtsbeginn nicht verzögert wird.
  • Mit dem zweiten Läuten zur Stunde sind die SuS im Klassenzimmer und legen ihr Unterrichtsmaterial bereit. Ist ein Lehrer 10 Minuten nach Stundenbeginn noch nicht in der Klasse, so melden dies die Klassensprecher im Sekretariat.

Schulgelände

Der Bereich, in dem sich die SuS bei guter Witterung während der großen Pausen aufhalten dürfen und müssen, wird als „Pausenhof“ bezeichnet (siehe Abbildung). Als „Schulgelände“ wird jener Bereich definiert, auf dem alle am Schulleben beteiligten Personen ihren individuellen Schultag bestreiten, also auch Gebäude und Bereiche, die nicht zum Pausenhof gehören. Darüber hinaus beschreibt das „erweiterte Schulgelände“ auch Schulwege (Weg zur Schule; Weg zur Sporthalle; Wege nach Hause).

 

Es ist verboten das Schulgelände während der Schulzeit ohne ausdrückliche Erlaubnis eines Lehrers zu verlassen. Hinweis: Das Durchqueren des Zauns hinter dem Hauptgebäude ist verboten und gilt als Verlassen des Schulgeländes.
Wege zu Unterrichtsstätten, die außerhalb des Schulgeländes liegen (z.B. Sport), sind strikt einzuhalten. Hinweis: Findet der Unterricht in der 3. & 4. Unterrichtsstunde statt, sind die Wege zu den Sportstätten aus Gründen der Verkehrssicherheit auf den Gehwegen von SuS der 5. und 6. Klassen zu Fuß zurückzulegen.

 

Allgemeingültige Gesetze

Schule ist kein rechtsfreier (Schon-)Raum: allgemeingültige Gesetze wie z.B. Jugendschutzgesetz, Betäubungsmittelgesetz und Waffengesetz behalten ihre Gültigkeit.
Für das erweiterte Schulgelände gilt ergänzend bzw. ersetzend:

  • Mitführen, Konsum, Verkauf oder Verteilung von jedweden berauschenden Substanzen (auch legal) ist streng verboten.
  • Desweiteren erscheinen die SuS zu Unterrichtsbeginn nicht unter Einwirkung berauschender Substanzen.
  • Das Mitführen von Gefahrstoffen, als Waffen missbrauchbare Gegenständen oder sonstigen Objekten, von denen Gefahr für Dritte ausgehen könnte, ist verboten.
  • Deshalb gilt auch im Winter: Das Anfertigen, Verwahren, Verbergen und Werfen von Schneebällen ist verboten.
  • Die Realschule Pfullendorf ist eine rauch- & dampffreie (e-Zigaretten)Schule: Für nicht volljährige SuS gilt ohnehin das Jugendschutzgesetz (Erwerb, Besitz und Konsum von Tabak ist verboten). Während der Schulzeit ist Rauchen auch für volljährige SuS auf dem Schulgelände verboten.

 

Elektronische Geräte

der Telekommunikations- & Unterhaltungsindustrie müssen mit Betreten des Schulgeländes ausgeschaltet und nicht sichtbar aufbewahrt werden. Unter keinen Umständen dürfen audiovisuelle Aufzeichnungen von Personen oder Unterrichtssituationen gegen Kenntnis und/ oder Einverständnis (bei Unterrichtssituationen = Lehrer) entstehen. Verstöße werden in der Regel polizeilich angezeigt. Zusatz: Wenn dies ein Voranschreiten des Unterrichts erwarten lässt, kann der Lehrer die Verwendung von z.B. Smartphones in zweckgebundenen und zeitlich begrenzten Ausnahmesituationen gestatten.

 

Krankmeldung, Entschuldigungspflicht, Beurlaubung

Es gelten die Regelungen der Schulbesuchsverordnung des Kultusministeriums BW (siehe Aushang) in der aktuell gültigen Fassung. Ergänzend bzw. ersetzend gilt:

  • Krankmeldungen erfolgen ausnahmslos vor Unterrichtsbeginn am selben Tag durch einen Erziehungsberechtigten.
  • Für Versäumnisse liegt der Schule nach spätestens 3 Tagen ein ärztliches Attest oder eine schriftliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten vor. Entschuldigungen sind nur von einem Erziehungsberechtigten zu unterschreiben.
  • Wird ein angekündigter Leistungsnachweis (so auch Referate/ GFS etc.) versäumt, ist dies durch ein ärztliches Attest zu entschuldigen. Bei unentschuldigtem Fehlen wird in der Regel die Note ungenügend erteilt. (Vgl. Notenbildungsverordnung §8 Abs.5).
  • Verlässt ein Schüler aus gesundheitlichen oder anderen vertretbaren Gründen den Unterricht, meldet er sich vorher beim zuständigen Lehrer ab, der dies im Klassenbuch vermerkt.
  • Abmeldungen aus gesundheitlichen Gründen während unterrichtsfreier Zeit (Mittagspause/ Hohlstunden etc.) erfolgen grundsätzlich persönlich beim Lehrer des folgenden Unterrichts. Gegebenenfalls verlangt die Schule eine Bestätigung dieses Vorgangs durch die Erziehungsberechtigten.

Siehe auch >> Entschuldigung

 

Fachräume

sind Sportstätten, Technikräume, Musiksaal, Chemiesaal, Physiksaal, Bk-Raum, Küche, TW-Raum und PC-Räume. Fachräume werden erst nach Aufforderung durch die Fachlehrer betreten.

 

Erlaubt oder Verboten?

Verstöße gegen die Schulordnung werden mit erzieherischen Maßnahmen oder mit§ 90 SchG geahndet.